FANDOM


Inquisitoren waren hämalurgische Lebensformen auf Scadrial. Sie wurden vom Obersten Herrscher als Priester und zu Verfolgung von Aufständigen verwendet.

Im Jahr 1022 EE gab es 25 Inquisitoren im Letzten Reich. Die 10, die davon in Luthadel stationiert waren, wurden während der Revolution der Skaa getötet.

EigenschaftenBearbeiten

Inquisitoren hatten für gewöhnlich 11 hämalurgische Stacheln: 8 davon befanden sich zwischen den Rippen. 2 weitere dort, wo bei Menschen die Augen sind. Der elfte stach durch den Rücken und sorgte für die Verbindung der oberen mit den unteren Stacheln. Das Entfernen oder Durchtrennen dieses Stachels konnte einen Inquisitor töten.

Ein Mensch, der zum Inquisitor wurde, erhielt gleichzeitig die meisten Fähigkeiten der Allomantie. Bevorzugte Menschen, die zu Inquisitoren umgewandelt wurden, waren Sucher. Ihre Bronze-Fähigkeiten wurden durch die hämalurgische Segnung verdoppelt. Da Inquisitoren vor allem auf Allomanten Jagd machten, waren diese besonders brauchbar.

Dadurch, dass die Inquisitoren statt Augen die Enden ihrer Stacheln am Kopf hatten, wirkten sie furchterregend, was ihrer Aufgabe, Angst zu verbreiten, sehr entgegenkam.

EinsatzBearbeiten

Inquisitoren arbeiteten im Amt für Inquisition und waren für Verfolgungen und Exekutionen zuständig. Hinrichtungen wurden von ihnen auf der Stelle und ohne Verhandlungen durchgeführt. Vor allem Allomanten, die nicht adelig waren, gehörten zu den bevorzugten Verfolgten.

Nach dem Zusammenbruch zogen sich die Inquisitoren in den Konvent von Searan zurück. Diesen verließen sie schließlich, nachdem sie sämtliche dortigen Diener ermordet hatten, und flohen in den Norden. Mit einer Kolossarmee attackierten sie Tathingdwen auf eigene Faust. Bei dieser Schlacht wurde die Stadt fast vollständig zerstört und die Synode gefangen genommen.

Nach Ruins Befreiung wurden die Inquisitoren zu Marionetten von ebendiesem. Er kontrollierte sie über ihre hämalurgischen Stacheln. Auf seinen Befehl hin wurden 14 der 16 verbliebenen Inquisitoren durch Hämalurgie mit den ferrochemischen Fähigkeiten der Bewahrer aus der Synode ausgestattet.

Die beiden verbliebenen Inquisitoren wurden in den folgenden Monaten während der Schlachten um Urteau und Satrin von Vin getötet. Einer der 14 ferrochemisch verstärkten Inquisitoren fiel bei der Schlacht um Vetitan, die restlichen, bis auf Marsch, während der Schlacht über Krediksheim, ebenfalls durch Vin.

Marsch war als letzter Inquisitor auch der mächtigste. Er diente Ruin als stärkste Waffe in der Schlacht um die Gruben von Hathsin. Seit Ruins Tod diente Marsch Sazed.

Bekannte InquisitorenBearbeiten

  • Kar - bis zum Zusammenbruch der Leiter des Amts für Inquisition
  • Bendal
  • Marsch - mächtigster aller Inquisitoren, trug 20 Stacheln und war deshalb noch mächtiger als der Oberste Herrscher selbst

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.